Matinee mit Peter Goedel: TANGER – DIE LEGENDE EINER STADT (1998)

Armin Müller-Stahl: Stahl-blaue Augen in Tanger. Foto: Peter Goedel Filmproduktion
Armin Müller-Stahl: Stahl-blaue Augen in Tanger. Foto: Peter Goedel Filmproduktion

Der Münchner Regisseur Peter Goedel konnte 1998 eines der letzten Interviews mit Paul Bowles führen, bevor dieser 1999 in Tanger starb. Die marokkanische Küstenstadt hatte der amerikanische Autor („The Sheltering Sky“, dt. „Himmel über der Wüste“) in den 1930er Jahren zum ersten Mal bereist und war ihr seitdem verfallen. Die Orient-Faszination und der Reiz, sich zugleich auf der Schwelle zu Europa und in Reichweite der Sahara zu befinden, entwickelte einen regelrechten Sog auf Schriftsteller, die sich in Tanger niederließen: Tennessee Williams, Allen Ginsberg und William S. Burroughs machten aus der Stadt eine Hochburg der Popliteraten.
Peter Goedel hat rund um die Begegnung mit Paul Bowles eine Tanger-Fantasie geschaffen, die der Legende der Stadt nachgeht. Armin Müller-Stahl übernimmt die Nachforschungen in der Rolle eines Geheimagenten.

So. 09.08. 11:30 Uhr (OmU, 35mm!), Theatiner Filmkunst – Karten: 089 / 22 31 83– Peter Goedel ist zu Gast!

Rezension TangerZum Vergrößern bitte einfach aufs Bild klicken.

Late Night Film Lecture Vol. 3: Scopitones

Scopitones sind Vorläufer von Musikvideos, die in den 50er & 60er Jahren von einer Art Jukebox gespielt wurden. Sie waren in Bars oder auf Bahnhöfen zu finden und boten poppigen Zeitvertreib. Filmsammler Bernd Brehmer (Werkstattkino) gibt einen Überblick über die heißesten Streifen auf 16mm. Mit dabei sind Stars wie Sylvie Vartan («Est-ce que tu le sais?»), Petula Clark («Be Good to Me»), Debbie Reynolds («Let’s Sing in the Sunshine»), Heidi Brühl («Wenn du mir auch noch so schöne Augen machst») und Alice & Ellen Kessler («Bons baisers à bientôt»).

Do. 06.08. 22:30 Uhr, Atelier 1 – Karten: 089 / 59 19 18 Atelier.
16mm-Vorführung!

NB: „Auch im Foyer des Werkstattkinos könnte sich Brehmer, der da auf einen runden Geburtstag und das Wohlwollen seiner Freunde hofft, einen Scopitone-Apparat gut vorstellen.“ (Geburtstagswunsch in „Lieblingsfilm auf Knopfdruck“, Süddeutsche Zeitung)

Late Night Film Lectures Vol. 2: Science & Fiction mit Holger Dreissig

flucht ins 23. jahrhundert - science fictionNach dem Erfolg im letzten Jahr präsentieren wir in der zweiten Late Night Film Lecture eine weitere Theorie-Performance von Zukunftsforscher und Theater-Performer Holger Dreissig. Er entführt uns in andere Sphären, in den unendlichen Raum wahrer Wissenschaftsfantasien. Dabei geht Holger Dreissig auf das Zukunftsweisende von Retro ein und widmet sich den Zeitreisen, die die Menschen schon immer fasziniert haben.

Sind wir noch zu retten? Filme, die uns zeigen wie – Vol. 02
Warum Shining ein Science Fiction ist und warum Science Fiction ist und welchen dystopischen Mustern wir folgen, die uns vom technologischen Totalitarismus träumen lassen. Mit einem Abstecher in den Slasherfilm. Und wir werden Mollusken tanzen sehen. (Holger Dreissig)

Do. 30.07. 22:30 Uhr, City / Atelier
Karten: 089 / 59 19 18 Atelier oder 089 / 59 19 83 City

Die PREVIEWS der Filmkunstwochen auf einen Blick: 3. Woche

 

las-insoladas-3LAS INSOLADAS – SONNENSTICHE
Salsa in der Sonne. Weil ihnen das Geld für die Karibik fehlt, verbringen sechs tanzbegeisterte Freundinnen den Sommer auf einem Flachdach mitten in Buenos Aires.
Mi. 29.07. 18:30 und 22:30 Uhr (beides OmU), Studio Isabella

maxresdefaultLEARNING TO DRIVE – Der neue Film von Isabel Coixet mit Patricia Clarkson und Ben Kingsley
Frauenpower in der Fahrstunde. Ein tolles Zusammentreffen der Woody-Allen-Darstellerin mit dem Lieblings- schauspieler von Isabel Coixet. Coixet ist die Regisseurin für zwischenmenschliche Regungen jenseits von Sex und Liebe. „Eine charmante Culture-Clash-Tragikomödie.” – NZZ
Do. 30.07. 19:30 (DF) und 21:45 Uhr (OmU), ABC (MASTERMINDS entfällt)

About-a-Girl-2-ABOUT A GIRL
Charleen hat das Leben satt, aber ihr Spitzenplan „Mit Föhn in die Badewanne und aus!” misslingt. Frech und rabenschwarz inszeniert.
Do. 30.07. 21:15 Uhr, City/Atelier

thule-tuvaluTHULE-TUVALU
Klimawandel ganz konkret. In Thule in Grönland schmilzt das Eis, während die Inseln von Tuvalu im Pazifik allmählich im Meer versinken.
Fr. 31.07. 20:45 Uhr (OmU), Arena

Imogen-Poots-Owen-Wilson-Broadway-Therapy-She-s-funny-that-wayBROADWAY THERAPY
Mit Owen Wilson, Imogen Poots, Jennifer Aniston: Star-Akteure in einem temporeichen Schlagabtausch. Ernst Lubitsch und Woody Allen lassen grüßen!
Sa. 01.08. 19:30 (DF) und 21:45 Uhr (OmU), ABC

h542LILIEN IM WINTER – LA BOHÈME AM KAP – Oper auf isiXhosa (afrikanischer Dialekt)
Nach U-CARMEN (Goldener Bär) der zweite Opern-Film des in Südafrika lebenden Theater- und Opernregisseurs Mark Dornford-May, inszeniert im Outback von Kapstadt.
So. 02.08. 15:00 Uhr (OmU), ABC

sts_posterSTATION TO STATION – Von Kunst-Star Doug Aitken!
Stylisch-betörender High-Speed-Roadtrip durch das moderne Lebensgefühl. Mit Patti Smith, Ed Ruscha, William Eggleston und Giorgio Moroder!
Di. 04.08. 19:30 Uhr (OmU) – Exklusive Preview, ABC

201505347_1_IMG_FIX_700x700HOW TO WIN AT CHECKERS (EVERY TIME)
Gewinn oder Niete: Erinnerungsflow am Vorabend der Militär-Lotterie. Jai und Ek sind ein Liebespaar, der jüngere Bruder wird in die Stricherszene eingeführt. In Thailand wird man früh erwachsen.
Mo. 03.08. 21:15 Uhr (OmU), City / Atelier

b640x600THE TRUE STORY – SPIEL UM MACHT – Mystery Thriller mit Jonah Hill und James Franco
Über die Wahrheit …und was man dafür hält: ein Journalist hat schlecht recherchiert und ruft damit einen Killer auf den Plan. Perfides Katz- und Mausspiel.
Mi. 05.08. 19:30 (DF) und 21:45 Uhr (OV), ABC

Die Retrospektive der 63. Filmkunstwochen: Die Coen-Brothers

The Two-Headed Director

Coen-BrothersEthan und Joel Coen sind unzertrennliche Brüder. Seit ihrem ersten Film BLOOD SIMPLE (1984) mischen sie gemeinsam die Filmgeschichte auf. Immerhin, sie haben jeder einen eigenen Eintrag in der IMDB, der Database für Film. Dort heißt es wiederum: „Ethan Coen works so closely with his brother Joel Coen that the two of them have been jokingly referred to as ‚The Two-Headed Director‘.“ Der zweiköpfige Regisseur also, Ethan & Joel Coen. Dieses Jahr hatten sie zum ersten Mal in der 68jährigen Geschichte des Cannes-Festivals den Juryvorsitz als Doppel-Denker inne. Seitdem nennt man sie auch „die Co-Präsidenten“.

Thomas Kuchenreuther vom Kino ABC ist ein großer Verehrer ihrer unkonventionellen Regiekunst und widmet dem Brüderpaar die diesjährige Retrospektive der Filmkunstwochen, die fast so traditionsreich wie Cannes sind: Sie finden dieses Jahr zum 63. Mal statt. Die Retrospektive der 63. Filmkunstwochen: Die Coen-Brothers weiterlesen

BROADWAY THERAPY: Screwball-Komödie eröffnet die 63. Filmkunstwochen!

Imogen-Poots-Owen-Wilson-Broadway-Therapy-She-s-funny-that-wayPeter Bogdanovich ist wieder da! Der Erneuerer der Filmgenres hat nach IS WAS, DOC? (1972) wieder eine Screwball-Komödie geschaffen: BROADWAY THERAPY, der im Originial SHE’S FUNNY THAT WAY heißt. Ursprünglich  sollte er ganz anders heißen, mit einer Verbeugung vor Screwball-Altmeister Ernst Lubitsch: SQUIRREL TO THE NUTS. Dieser Titel geht auf eine Dialogpassage aus Ernst Lubitschs CLUNY BROWN (1946) zurück. Dort heißt es: “Some people like to feed nuts to the squirrels, but if someone wants to feed squirrels to the nuts, who am I to say nuts to the squirrels?” Eine wunderbare Dialogverdrehung, die öfters in BROADWAY THERAPY zitiert wird. Der Cast läuft dabei zur Höchstform auf. Mit dabei sind Hollywood-Lieblinge Owen Wilson, Imogen Poots, Jennifer Aniston, u.a., und sie zeigen alle, wofür Hollywood einst stand: für die hohe Kunst der klugen Unterhaltung.

BROADWAY THERAPY eröffnet am Mittwoch, 15.07., um 20 Uhr im Rio Filmpalast die 63. Filmkunstwochen München.
Weitere Preview: Samstag, 1. August, um 19:30 Uhr und 22:30 Uhr (OmU) im ABC Kino. Regulärer Filmstart ist am 20. August.

Vorschau: Die 63. Filmkunstwochen 2015

Save the Date: Die 63. Filmkunstwochen finden vom 16. Juli bis zum 12. August 2015 statt.

Münchner Kinos machen Programm:
Acht Münchner Arthouse-Kinos haben ein attraktives Sommerprogramm zusammengestellt. Ein paar Aussichten auf die besonderen Events und Hightlights:

Ulrich Schamoni

chapeau-claqueIn drei Late Night Film Lectures paaren sich Filme mit Vortrag. Konrad Hirsch & Ulrich Mannes zeigen Kurzfilme von Ulrich Schamoni, dessen Werk gerade als deutsche Nouvelle Vague wiederentdeckt wird. Ulrich Schamoni war der jüngste der Schamoni-Brüder, die alle Filmgeschichte gemacht haben. Peter Schamoni war Unterzeichner des Oberhausener Manifests, Thomas Schamoni gründete den Filmverlag der Autoren. Ulrich Schamoni hat ein leichtes, flirrendes Kino mit Anleihen beim Trash gemacht. Und, beim Sehen seiner Filme kann man sagen: Ulrich Schamoni war seiner Zeit eindeutig voraus.

Science Fiction

flucht ins 23. jahrhundert - science fictionEine weitere Late Night Film Lecture zeigt uns das technoid-überbordende Zusammenspiel von Science & Fiction. Zukunftsforscher und Theater-Performer Holger Dreissig entführt uns in andere Sphären, in den unendlichen Raum wahrer Wissenschaftsfantasien. Dabei geht Holger Dreissig auf das Zukunftsweisende von Retro ein und widmet sich den Zeitreisen, die die Menschen schon immer fasziniert haben.

Scopitones

ScopitonesWährend der heißbegehrten  Scopitones-Vorführung von Filmsammler Bernd Brehmer kann man sich von schrägen Musik-Videos unterhalten lassen kann, die in den 50er & 60er Jahren von einer Art Jukebox gespielt wurden. Natürlich nicht von Video, sondern von 16mm. Mit dabei sind Stars wie Sylvie Vartan («Est-ce que tu le sais?»), Petula Clark («Be Good to Me»), Debbie Reynolds («Let’s Sing in the Sunshine», Heidi Brühl («Wenn du mir auch noch so schöne Augen machst») und Alice & Ellen Kessler («Bons baisers à bientôt»).

Kult & Klassiker

night on earth - jim jarmuschUnser Motiv stammt übrigens aus NIGHT ON EARTH und kündigt an, das auch diesmal viele Kultklassiker mit im Programm sind. Außerdem: Filme, die Sie verpasst haben, aber schon immer sehen wollten. Und: Bevor Sie die nächsten Filme verpassen, haben wir im Kinoprogramm schon mal vorgeblättert und nach Filmen gesucht, die Sie unbedingt sehen sollten. Heute die Filme von morgen sehen, bevor der geballte Alltag wieder über uns hereinbricht.

Sommernachts(t)raum

Hauptbahnhof MünchenAls besonderes Highlight gibt es den Sommernachts(t)raum, eine filmische Stadtbegehung, die wir zusammen mit dem Raumwandler e.V. durchführen, und die diesmal in die versteckten Ecken rings um die Hackerbrücke führt. Wir ziehen gleich zweimal mit Bollerwagen & Beamer los, da die Teilnahme begrenzt ist: am Donnerstag, 16. Juli, und am Mittwoch, 22. Juli.
Anmeldung unter sommer@filmkunstwochen-muenchen.de

Rückschau: 62. Filmkunstwochen 2014

FKW2014 Plakat

FKW_Programm2014_15screen.indd

Das war unser Motiv 2014. Jean Seberg und Jean-Paul Belmondo in Jean-Luc Godards AUSSER ATEM von 1960, mit dem JLG, wie er kurz und knapp genannt wird, Filmgeschichte geschrieben und die Nouvelle Vague eingeläutet hat. JLG soll nach dem Erfolg seines Films übrigens gesagt haben, er hoffe, dass sein nächster Film ein Misserfolg werde, sonst wäre er nicht  motiviert, weiterhin Film zu drehen. JLG wollte eben niemandem gefallen…

Bei den 62. Filmkunstwochen München liefen eine ganze Reihe kultiger Klassiker, von denen viele die Filmgeschichte beeinflusst,  markige Sprüche hervorgebracht oder Musik geliefert haben, die uns heute direkt in die Filme versetzt. Die 62. Filmkunstwochen waren ein musikalischer Jahrgang.

Sechs Münchner Kinos waren dabei: Atelier/City, Studio Isabella, Monopol, Rio Filmpalast, Neues Rottman, Filmeck Gräfelfing. Sie alle scherten aus dem Verleihangebot aus und machten ein vielfältiges Sommerprogramm gemäß dem Motto: Münchner Kinos machen Programm.
Nachzulesen in unserem Archiv…

Münchner Kinos machen Programm