Münchner Regie (2024)

Regisseur*innen aus München zu Gast bei den Filmkunstwochen.

MUTTERLAND
Dokumentarfilm
R: Miriam Pucitta · D/CH 2024 · 96 Min
Über ihre Zeit als italienische Gastarbeiterin in der Schweiz von 1954 bis 1974 schweigt Marcella Tonin, die Mutter der Filmemacherin Miriam Pucitta.
Zu Gast: Miriam Pucitta am Fr 26.7. 18:00 Theatiner · Mo 5.8. 18:00 Theatiner

RUINENSCHLEICHER & SCHACHTERLEIS
Dokumentarfilm
R: Michael von Ferrari · DE 2023 · 70 Min · Sprecher: Udo Wachtveitl
München nach 1945: Portrait der jungen Nachkriegsgeneration, mit Interview-
Sequenzen, Fotos und Filmausschnitten aus dieser Zeit.
Zu Gast an allen Terminen: Michael von Ferrari
Mi 31.7. 18:00 Rex · So 4.8. 11:00 Solln· Mi 7.8. 18:30 Rottmann

SHAHID 
R: Narges Kalhor · DE 2024 · 87 Min · Mit Baharak Abdolifard, Nima Nazarinia, Narges Kalhor
Die iranische Filmemacherin will ihren ersten Nachnamen Shahid (wörtlich „Märtyrer“) loswerden und muss dafür den Gang durch die Amtsstuben antreten. Autobiographische Cultural-Clash-Dokumentarkomödie.
Mit Lesung von Daniel Asadi Faezi Di 6.8. 20:30 Theatiner
Eine Veranstaltung von und mit der Zeitschrift REVÜ

HARRAGA – THOSE WHO BURN THEIR LIVES 
Dokumentarfilm
R: Benjamin Rost · DE 2023 · 86 Min
Der Film folgt fünf Jahre lang dem Schicksal von fünf marokkanischen Jungen. Nacht für Nacht klettern sie auf die Schiffe, die sie in ein besseres Leben bringen sollen. Sie nennen sich selbst: Harragas – diejenigen, die ihr Leben verbrennen.
Zu Gast: Benjamin Rost, Erec Brehmer (Editor) Fr 9.8. 20:00 (OmU) Rottmann

HARRAGA – THOSE WHO BURN THEIR LIVES
SAEBEN

SAEBEN
Dokumentarfilm
R: Edith Eisenstecken & Evi Oberkofler · IT 2023 · 90 Min
Säben, hoch über der Kleinstadt Klausen, ist seit jeher für Millionen von Reisenden von Norden nach Süden und Süden nach Norden ehrwürdiger Eintritts- und Abschiedsblickfang im Südtiroler Eisacktal.
Säben – der Heilige Berg Tirols ist Geschichte und religiöser Anziehungspunkt zugleich. Vor Jahrtausenden erstmals besiedelt und seither immer wieder bewohnt und verlassen. Durch seine exponierte Lage ein fortwährender Rückzugs- und Zufluchtsort. Auf seinem Felsen entstand im siebzehnten Jahrhundert eine religiöse Enklave, eine Insel, die in den Himmel ragt.
Die Akropolis Tirols ist seit Jahrhunderten Ausflugsziel für Gläubige, kulturhistorisch Interessierte, und Menschen, die sich nach einem stillen entrückten Ort sehnen. Das Benediktinerinnen-Kloster auf Säben ist augenblicklich verwaist, menschenleer und doch voller Zeugnis gelebter Wirklichkeit.
Zu Gast: Edith Eisenstecken So 11.8. 11:00 Theatiner

Das Festival der Arthouse-Kinos