Filmstadt München

Unter dem Dach der Filmstadt München e.V. finden ganzjährig Festivals statt, die ein künstlerisches, kritisches und lebendiges Weltkino zeigen.
Vier Festivals stellen sich bei den Filmkunstwochen vor!

Mo 24.7. 18:00 Rio
(OmU)
Zu Gast: Harriet Hoefer (Bimovie)
SwornVirgin

Bimovie zeigt
SWORN VIRGIN (Programmänderung)
IT/ CH/ DE/ AL, FR, XK 2015 – 87 Min –
R: Laura Bispuri – Mit Alba Rohrwacher
Visuell eindrucksvoll taucht der Film ein in die Welt der geschworenen Jungfrauen in Albanien. Die junge Hana wächst in einem  Bergdorf bei Zieheltern auf, einem Ort, an dem das Patriarchat noch in seiner archaischsten Form regiert. Hana, die sich im Gegensatz zu ihrer Schwester Lila, nicht der starren weiblichen Geschlechterrolle fügen will, wählt schließlich den Weg der geschworenen Jungfrauen und wird zu Mark. Fortan trägt sie Männerkleidung und einen Kurzhaarschnitt, darf (endlich) rauchen und trinken.
Mark/Hana pendelt zwischen Unbehagen und Neugier – eine holprige Suche, meisterhaft gespielt von Alba Rohrwacher, der es stets gelingt, die allgegenwärtige innere Entfremdung ihrer Figur einzufangen.

So 30.7. / So 6.8. 21:00 Maxim
(OmeU)
Zu Gast: Silvia Bauer (CINEMA IRAN)
A_Dragon_Arrives_Ausschnitt2-ov

CINEMA IRAN zeigt
A DRAGON ARRIVES!
IR 2016 – 108 Min – R: Mani Haghighi
Detektiv Hafizi wird beauftragt, den vermeintlichen Suizid eines Exilierten auf einer Insel im Persischen Golf zu klären. Der Schauspieler und Regisseur Mani Haghighi schickt ihn los und lädt uns ein in eine Welt der Rätsel, die er genüsslich in Szene setzt und mit dokumentarischen Aufnahmen und Gesprächen noch verwirrender werden lässt.

Do 3.8. 18:00 Rottmann
(OmU)
Zu Gast: Esen Işık
köpek

Türkische Filmtage zeigen
KÖPEK – GESCHICHTEN AUS ISTANBUL
CH/TR 2015 – 94 Min – R: Esen Işık
In virtuoser Parallelmontage erzählt Esen Işik drei bewegende Geschichten aus Istanbul und entwirft ein schonungsloses Bild der türkischen Gesellschaft. „Ein wuchtiges Werk von großer Unmittelbarkeit.“ (NZZ)

Do 10.8. 21:15 City
Zu Gast: Alexander Bambach
ZWISCHENSTATION_3

DOK.fest München zeigt
ZWISCHENSTATION
DE 2016 – 80 Min – R: Alexander Bambach
Vom Elektriker zum Konfuzius-Philosophen unter der Wittelsbacher Brücke. Sympathisches Portrait zweier bettelarmer Lebenskünstler in der Weltstadt mit Herz.

Münchner Kinos machen Programm